Corona

Corona und Bestattungen

Coronas Auswirkungen auf uns BestatterInnen

Auch in Zeiten von Corona Ausbreitung und Kontaktbeschränkungen sind wir gerne weiterhin für Sie da. Dabei müssen auch wir uns selbstverständlich den aktuellen Gegebenheiten und Auflagen anpassen, so dass sich einige Änderungen ergeben:

Begleitung im Sterbefall

Wir bieten Ihnen weiterhin die Begleitung im persönlichen Gespräch an. Unsere Büroräumlichkeiten sind groß genug, dass es möglich ist, durchgehend mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander zu halten.

Persönliche Gesprächstermine vor Ort sind jedoch nicht zwingend erforderlich. Auf Wunsch begleiten wir Sie auch gerne aus der Ferne per Telefon, Email und über den Postweg.

Vorsorgegespräche

Vorsorgegespräche bieten wir derzeit nur telefonisch an.

Abschiednahmen im Krematorium

Inzwischen gibt es wieder die Möglichkeit anwesend zu sein, wenn der Sarg dem Feuer übergeben wird.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit die Übergabe ans Feuer zu terminieren. Wir können für Sie eine Fernübergabe vereinbaren, die es Ihnen ermöglicht, den Moment von zu Hause aus bewusst zu erleben und auf Ihre individuelle Weise auch zu gestalten (ein Foto, eine Kerze, ein Musikstück, ein Gebet oder Gruß samt guter Wünsche…).

Trauerfeiern

Seit Mitte Mai dürfen die städtischen Friedhofskapellen wieder genutzt werden. Je nach Größe der Kapelle dürfen 8 – 30 Trauergäste an einer Trauerfeier in der Kapelle teilnehmen. Beim Gang zum Grab und der eigentlichen Beisetzung sind bis zu 50 Trauergäste zugelassen.

Ähnlich sind die Regelungen für kirchliche Friedhöfe sowie den RuheForst am Deister.

Diese Regelung führt dazu, dass im Regelfall längst nicht alle Menschen an einer Beisetzung teilnehmen können, die gerne teilnehmen würden.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Suche nach Formen, wie auch ein weiterer Kreis von Angehörigen oder Freunden aus der Ferne bestmöglich in die Abschiednahme involviert sein kann, so dass trotz äußerer Beschränkungen eine innige Verabschiedung möglich wird.